Geführte Besichtigungen - firenze

FLORENZ

STADTFÜHRUNGEN AUF DEUTSCH DURCH GUIDE MIT LIZENZ
Ein berufsmäßiger Reiseführer wird Ihnen dabei helfen, die Schönheit, Kultur und Geschichte von Florenz zu schätzen, und die Zeit in dieser Stadt am besten zu nutzen.
Nachstehend einige typische Beispiele unserer Touren. Sie können mit anderen gemischt bzw. durch andere ergänzt werden oder wir können eine Tour je nach Ihren Wünschen und Bedürfnissen vorbereiten.

GROßHERZOG COSIMO I., DIE UFFIZIEN-GALERIE UND DER VASARI-KORRIDOR

1565 ließ Cosimo I. das interessanteste seiner Projekte bauen: einen Gang, der den Palazzo della Signoria mit dem Pitti-Palast verbindet. Er regierte die Stadt Florenz noch vom ersteren, damals Herzogspalast genannt, aus, während seine Ehefrau Eleonora di Toledo, die Tochter des Vizekönigs von Neapel, das der spanischen Krone unterstand, den von den Bankiers Pitti begonnenen Palast kaufte, erweiterte und ausstattete. Der ‚Vasari-Korridor’ genannte hochgelegene Gang mit seinen atemberaubenden Ausblicken führt vom Palazzo Vecchio über die Alte Brücke bis wieder zum Palazzo Pitti innen und sollte den berühmten Staatsgästen und dem Volk von Florenz die Macht und Prachtentfaltung Cosimos I. zeigen. Bestimmt bezog der Großherzog auch praktische Erwägungen ein, denn so konnte er sich ohne bewaffnete Eskorte bewegen und sich im Notfall rasch in Sicherheit bringen.

Die Ausführung dieses 900 m langen Privatgangs wurde Giorgio Vasari übertragen, demselben Architekten, der sich bereits mit dem Bau der Uffizien und dem groß angelegten Umbau des Palazzo della Signoria zum Herzogspalast einen Namen gemacht hatte. In seinem Buch "Erinnerungen“ bemerkt Vasari, daß der Geheimgang schon in weniger als fünf Monaten und nicht, wie gedacht, erst nach fünf Jahren, fertig gestellt war und elftausend Scudi kostete.
Man hat keine Information über die Ausstattung des Vasari-Korridors zur Zeit der Medici. Wahrscheinlich war er damals mit einigen Bildern, Statuen, Büsten und Sarkophagen geschmückt. Schon seit dem XIX. Jahrhundert wurde der Korridor zusammen mit der Uffizien- Galerie zur Ausstellung von Kunstwerken benutzt. Heute sind im ersten Teil des Gangs Gemälde von Nachfolgern Carvaggios ab Beginn 17. Jahrhundert, u.a. vom Niederländer Gerrit van Honthorst und Bartolomeo Manfredi, zu sehen. Der nichtkonformistische Cosimo II. berief solche Maler nach Florenz, um für ihn tätig zu sein. Im Gang hängen auch Werke anderer berühmter Maler und Malerinnen, darunter von Guercino, Empoli, Margherita Caffi, Borgognone, Justus Sustermans, Baciccio, Battistello Caracciolo, Carlo Dolci, Giuseppe Maria Crespi, Rosalba Carriera und vieler anderer.

Gemäldegalerie auf der Brücke
Die Hauptattraktion im Vasari-Korridor ist die einmalige, von Kardinal Leopoldo de’ Medici begonnene Sammlung von Selbstporträts in dem Bereich des Ganges, der über die Ponte Vecchio führt, ist sie doch inzwischen die vollständigste der Welt. Damals wurden zeitgenössische Künstler zum Malen ihres Portraits aufgefordert und solche aus früheren Jahrhunderten erworben. Auch gegenwärtig wird diese Sammlung laufend erweitert.
Heute kann dieses spektakuläre, einmalige Museum wieder besichtigt werden. Wir empfehlen es echten Kunstliebhabern, die auch die verstecktesten Sehenswürdigkeiten von Florenz entdecken möchten.

Reservierung für die Besichtigung des Vasari-Korridors
Bitte nehmen Sie über info@beautyinitaly.com mit uns Verbindung auf, und wir werden Ihnen einen Voranschlag senden. Die Kosten hängen von der Teilnehmerzahl ab. Der Vasari-Korridor wird nur für vorbestellte Gruppen und nach Vorauszahlung geöffnet.
Wir werden uns um die Vorbestellung der Uffizien-Galerie und des Vasari-Korridors und alle verwaltungstechnischen Aspekte hierbei kümmern.