Reisen maßgeschneidert

Kundenwünsche:
Die Amerikanerin hatte erst wenige Monate vorher ihre Arbeit im Bereich der Gastronomie und des Catering begonnen. Sie wollte während der sechs Tage Aufenthalt in Florenz verschiedene Kurse zur örtlichen Florentiner Küche machen.

Unser Vorschlag:
Beauty In Italy organisierte für die befreundete Kundin drei verschiedene kulinarische Erfahrungen:
1. Kochkurs im nördlich von Florenz gelegenen malerischen Mugello-Tal durch eine Einheimische, die sich freute, ihre Kochkünste Personen aus anderen Ländern zu verraten. Sie bereiteten gemeinsam in ihrer Küche ein Fünfgangmenü zu:
Antipasto, 1. Gang und Hauptgericht, Salat und Nachtisch. Das beinhaltete eine mit Auberginen gestaltete Vorspeise, frische Nudeln mit Soße aus verschiedenem frischem Gemüse, in der Pfanne gebratene, mit frischen Kräutern gewürzte Schweinemedaillons, einen großen Salatteller und als Nachtisch Tiramisu.
2. Pizza-Kurs bei einer erfahrenen Hausfrau, die normalerweise für ihre Familie das Essen zubereitet und gelegentlich Kochkurse gibt. Der Schwerpunkt lag auf der Herstellung des Pizzateigs.
3. Kochkurs in einem Florentiner Restaurant durch den dortigen Küchenchef. Es wurden das Backen von Brot für den Tagesbedarf und die Zubereitung von frischen Nudeln und Fisch gezeigt.

Ergebnis:
Die Kundin hat drei verschiedene Situationen an verschiedenen Orten erlebt: Sie konnte
- in einem Privathaus und
- in einem Restaurant kochen
und sich mit Toskanern dabei austauschen, aber auch zusätzlich deren Lebensumfeld sehen und die schöne toskanische Landschaft genießen.


Unser Vorschlag:
09.15 Uhr Abholung vom Hotel im Stadtzentrum und Privattransfer auf das Land in die Nähe von Certaldo südöstlich von Florenz.

10.30 Uhr Beginn des Kochkurses mit einem erfahrenen toskanischen Chefkoch. Danach Genießen der gemeinsam gekochten Gerichte.

14.00 Uhr Das Tagesprogramm wurde fortgesetzt mit einem Besuch von Certaldo Alta. Dieses vom Massentourismus nicht berührte Städtchen hat sein mittelalterliches Aussehen voll bewahrt und besitzt jetzt reizende Geschäfte, die Kunsthandwerk anbieten, und typisch italienische Bars und ist darüber hinaus der Geburtsort des berühmten Dichters Boccaccio. Eine Zahnradbahn verbindet das moderne Certaldo mit dem altertümlichen oben auf dem Hügel.

15.30 Uhr Vor der Rückfahrt nach Florenz blieb noch Zeit für einen kurzen Rundgang in San Gimignano zwischen seinen mittelalterlichen Turmhäusern und mit Ausblicken auf die wunderbare Landschaft ringsum. Die Geschäfte mit ihren charakteristischen, im Umland produzierten Waren und seine Eisdielen üben auf seine Besucher eine große Anziehungskraft aus.

17.30 Uhr Zurück im Hotel in Florenz.

Ergebnis:
Die Kunden waren vom Kochkurs und der Liebenswürdigkeit des Fahrers begeistert. Bei einem einzigen Ausflug konnten sie den Kochkurs machen, die zubereiteten Gerichte selbst essen und die mittelalterlichen Städtchen Certaldo und San Gimignano besichtigen.

Kundenwünsche:
Eine Amerikanerin wandte sich an das italienische Reisebüro Beauty in Italy, um einen Ausflug nach Florenz vom Hafen Livorno zu buchen. Sie wünschte ein Privatauto mit Fahrer und eine geführte Stadtbesichtigung in Florenz, nur für ihre Familie allein.
Unsere Agentur wurde von ihr auch darauf hingewiesen, dass sie sich während der Besichtigung aus Gesundheitsgründen ab und zu zum Ausruhen in das Auto setzen müsse.

Unser Vorschlag:
Der Fahrer holte die Gruppe vom Schiff in Livorno ab. Kurz vor der Ankunft in der Altstadt hielt er an zwei Besichtigungspunkten, zu denen man nur mit dem Auto hingelangt, an: am Michelangelo-Platz für den Blick über die Stadt und das Arnotal und bei der Kirche San Miniato. Danach brachte sie der Fahrer zur Galerie der Akademie, damit sie Michelangelos berühmte David-Statue bewundern konnten. Unter Vermeidung der langen Schlange davor hatten sie sofort Zutritt, da sie das Voucher zum Abholen der Eintrittskarten, die vom Reisebüro vorbestellt worden waren, vorzeigen konnten.
Nach einem kurzen Imbiß in einem örtlichen Café stieß der Guide zu ihnen und begann den Rundgang zu Fuß, wobei aber für die längeren Entfernungen immer wieder das Auto benutzt wurde. Am Ende des Besuchs brachte der Fahrer die Gäste wieder nach Livorno zurück zu ihrem Schiff.

Ergebnis:
Die Amerikanerin und ihre Familie waren sehr zufrieden, denn sie hatten für einen günstigen Preis einen ganztägigen privaten Service. Speziell sie konnte das Auto nach Wunsch immer zum Ausruhen benützen. Hätte sie denselben Tagesausflug bei der Agentur des Kreuzfahrtschiffs gebucht, wäre sie vor die folgende Wahl gestellt worden: entweder das Programm in der großen Gruppe im Touristenbus ohne Rücksicht auf ihre gesundheitlichen Notwendigkeiten mitzumachen oder für die Privattour einen sehr hohen Preis zu bezahlen.


Sie hatten ihr Hotel in Rom, wollten aber auch einen Tag in der Toskana, speziell im Chianti, verbringen.

Unser Vorschlag:
7.15 Uhr: Privater Transfer vom Hotel in Rom zum Hauptbahnhof Roma Termini, ausgestattet mit Fahrkarten, die von der Agentur vorbestellt und gekauft worden waren.

8.00 Uhr: Abfahrt des Zugs von Rom nach Florenz.

9.40 Uhr: Ankunft am Bahnhof Firenze Santa Maria Novella, wo sie der Fahrer mit einem Siebensitzer für den Ausflug in das Chianti-Gebiet erwartete.

11.00 Uhr: Ankunft in einem bekannten Weingut, wo das Reisebüro einen Besuch mit anschließender Verkostung der selbst produzierten Weine vorbestellt hatte.

12.40 Uhr: Weiterfahrt und jeweils Aufenthalt in mittelalterlichen Städtchen, wie San Gimignano, Monteriggioni und Greve. Snack und Freizeit für einen Gang durch den Ortskern.

17.00 Uhr: Zurück in Florenz und Rundfahrt mit dem Wagen zur Besichtigung der wichtigsten Gebäude in der Altstadt mit Halt am Michelangelo-Platz, um den herrlichen Blick über die Stadt und das Arnotal zu genießen.

19.00 Uhr: Zurück zum Florentiner Bahnhof und mit dem Zug nach Rom.

Ergebnis:
Weil sich die Leute an einen vertrauenswürdigen Tour Operator gewandt hatten, konnten sie, obwohl sie ihr Hotel in Rom hatten, einen ganzen Tag in der Toskana verbringen und die für das Chianti-Gebiet ganz charakteristischen Orte besuchen: ein Weingut mit Weinprobe, Aufenthalte und Besuche von mittelalterlichen Städtchen, Rundfahrt und Rundgang in Florenz. Dies ist nur machbar, wenn ein Reisebüro den Ausflug mit privatem Fahrer und Auto zu einem günstigen Preis organisiert.


Unsere Vorschläge:
Es wurden Ausflüge von allen Häfen in Privatautos mit jeweils englisch sprechenden Fahrern und geführte Besichtigungen in den wichtigsten Städten und archäologischen Ausgrabungsstätten organisiert. Die sehenswertesten Bauwerke wurden vorgeschlagen und die Eintrittszeiten in den Museen vorbestellt.

Nachstehend die Routen:
Ausflüge von den Häfen in Italien und Frankreich 4. – 7. Juni 2008
Kreuzschiff: Norwegian Gem
Teilnehmer: 7 Personen (4 Erwachsene und 3 Jugendliche)

Mittwoch, 4. Juni, nachmittags – Neapel, Italien
Hafen: Neapel
Abholung: 8.30 Uhr
Ende der Tour: 17.30 Uhr (9 Stunden)
Route:
Pompei: Führung durch privaten Guide (2 Stunden)
Sorrent und Amalfitanische Küste
Freizeit für das Mittagessen

Donnerstag, 5. Juni – Rom, Italien
Hafen: Civitavecchia
Abholung: 8.00 Uhr
Ende der Tour: 17.30 Uhr (9-10 Stunden)
Route:
Rom: Petersdom, Piazza di Spagna und Straßen mit den Top Designershops, Kaiserforen und Kolosseum, Blick auf die Stadt von den römischen Hügeln aus, Piazza Navona, Pantheon, Trevi-Brunnen, Katakomben.

Freitag, 6. Juni – Florenz und Pisa, Italien
Hafen: Livorno
Abholung: 8.00 Uhr
Ende der Tour: zwischen 17.00 und 18.00 Uhr
Route:
9.30 Uhr Ankunft in Florenz (3 Stunden Besichtigung mit privatem Guide, Vorbestellung und Eintrittskarten für 7 Personen für die Galerie der Akademie mit Michelangelos David im Preis inbegriffen)
12.30 Uhr Freizeit für Mittagessen und Shopping
14.30 Uhr Abfahrt nach Pisa
15.45 Uhr Ankunft in Pisa
16.30 Uhr Rückfahrt nach Livorno
Ende der Tour: 17.30 Uhr (9-10 Stunden)

Samstag, 7. Juni – Nizza, Frankreich
Hafen: Nizza
Abholung: 8.00 Uhr
Ende der Tour: 14.00 Uhr
Route: Nizza, Monaco, Monte Carlo (6 Stunden)

Ergebnis:
Der Kunde konnte sich an einen einzigen Tour Operator, der sich um alle Einzelheiten und die Koordinierung der verschiedenen Dienstleistungen (Fahrer und Wagen, Reiseführer, Ausflüge) kümmerte, wenden. So hat die Familie Warteschlangen an den Museen vermieden, da die Eintrittszeit schon vorbestellt worden war. Er bekam Hinweise, was in jeder Stadt am meisten besichtigungswert war und wie viel Zeit man dafür berechnen sollte. Dadurch verlief sein Urlaub sehr angenehm und er konnte durch dieses Florentiner Reisebüro seine Zeit bei jedem Ausflug optimal nützen.

Kundenwünsche:
Eine Kundin, die bereits mehrmals in Italien gewesen war, wollte sich einen Monat Aufenthalt in Florenz gönnen. Für diesen Zeitraum lud sie auch zwei enge Freundinnen und zwei ihrer Töchter zu einem Besuch bei ihr ein. Ihre Lieben sollten Florenz, aber auch die Toskana kennen lernen. Darüber hinaus war ihr Ziel, sich die Grundlagen der italienischen Sprache anzueignen, damit sie mit den Einheimischen Kontakt aufnehmen könnte. Sie zeigte auch ein beachtliches Interesse für die italienische Küche. Man sollte beachten, dass die Kundin etwas mehr als 70 Jahre alt und erst vor kurzem vom Brustkrebs geheilt worden war.

Unsere Vorschläge:
Der „Tour Organizer“, gleichzeitig ihre Freundin, schlug ihr vor, einen Monat außerhalb der Saison zu wählen, so dass sie den März für Florenz wählte. Am ersten Montag des Monats begann sie einen Anfängerkurs für Italienisch. Während der Woche besuchte die Dame vormittags die Sprachschule. An den Nachmittagen und Wochenenden nahm sie mit ihren Gästen an Ausflügen in die Toskana teil und besuchte Kochkurse.

Ergebnis:
Die Kundin war sehr zufrieden, dass sie einen Monat außerhalb der Saison gewählt hatte, so dass sie auch nette Erlebnisse mit Einheimischen hatte, ohne von Touristenmassen umgeben zu sein. Es sagte ihr eine Wohnung in der Nähe der Alten Brücke mitten in der Altstadt zu, denn dadurch musste sie keine weiten Wege zurück legen. Für die Ausflüge leistete sich die Kundin eine Limousine mit Englisch sprechendem Fahrer. Sie konnte aber auch ihre Italienischkenntnisse an ihm erproben. Mit ihren Freundinnen und Töchtern nahm sie an Kochkursen teil, die vorher vom Reisebüro organisiert worden waren. Alle waren sehr erfreut, auch einheimische Frauen kennen zu lernen, von denen sie in ihrem Heim für die Kochkurse willkommen geheißen wurden. Es war für die Kundinnen der Höhepunkt ihrer Florenzerfahrung, dass sie dadurch nun selbst toskanische Gerichte zubereiten konnten.


Kundenwünsche:
Eine amerikanische Familie (ein Ehepaar mit einer 19jährigen Tochter) hielt sich vier Tage in Florenz auf. Die drei Personen wollten die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt besichtigen und die schönsten Stellen im Umland der Hauptstadt der Toskana kennen lernen.

Unser Vorschlag:
1. Tag
9.30 Uhr Ab Hotel dreistündige Stadtbesichtigung mit privatem Guide, einschließlich Besuch der Galerie der Akademie (Michelangelos Davidstatue) – Der Eintritt war vorbestellt, das Voucher hierfür dem Kunden ausgehändigt worden.

Nachmittag zur freien Verfügung

2. Tag
9.30 Uhr Dreistündige Autotour zu den schönsten Stellen nahe Florenz: Halt am Michelangelo-Platz für den wunderschönen Blick auf Florenz und Hügel. Danach Besuch der romanischen Kirche San Miniato, weiter entlang der Hügelallee mit ihren prächtigen Villen und Parks nach Fiesole, zur uralten Etruskerstadt. Rückfahrt zum Hotel.

Freier Nachmittag zum eigenen Erkunden der schönen Geschäfte und Anziehungspunkte der Stadt Florenz.

3. Tag
9.30 Uhr achtstündiger Ausflug mit Privatauto nach Siena, San Gimignano und dem Anbaugebiet des Chianti-Weins. Der Fahrer gibt Erklärungen zu den durchfahrenen Orten und Gegenden. Zeit zur freien Verfügung, um die Städte zu erkunden.

Ergebnis:
In wenigen Tagen bekam der Kunde einen Gesamtüberblick über Florenz und die Toskana. Er konnte sich an einen einzigen Tour Operator wenden, der in der Lage war, die geführten Rundgänge in Florenz, die Vorbestellungen bei den besuchten Museen und die Ausflüge in das Toskana-Umland zu koordinieren.


Kundenwünsche:
Die vier Freunde arbeiten in der Modebranche und reisen gerne zum Vergnügen oder zum Einkaufen. Bei einem ihrer Besuche kamen sie mit dem Flugzeug in Pisa an und reisten vom Florentiner Flugplatz wieder ab. Sie waren vier Tage hier und wollten Pisa sehen, die Hauptsehenswürdigkeiten von Florenz kennen lernen und in erster Linie die Outlets von Prada, Loro Piana, Versace, Gucci, Tod’s, Dolce e Gabbana, Ermenegildo Zegna, La Perla, Salvatore Ferragamo, Valentino, Bottega Veneta, Fendi, Hogan, Sergio Rossi, Yves Saint Laurent, Emanuel Ungaro, Giorgio Armani etc. aufsuchen.

Unser Vorschlag:
Ein Fahrer mit Station Wagon für 7 Personen, aber auch genügend Platz für das Gepäck, wartete am Flugplatz Pisa auf sie. Sofort nach ihrer Ankunft brachte sie der Fahrer zur „Piazza die Miracoli“, um den Domplatz mit dem Schiefen Turm anzuschauen. Mietautos mit Fahrer dürfen nämlich bis fast neben ihn fahren! Nach den üblichen Erinnerungsfotos ging es weiter nach Florenz zu ihrem Hotel. Am nächsten Tag erkundeten sie mit einem Guide die Stadt und wichtigsten Museen. Vom Fahrer wurden sie den ganzen dritten Tag zum Shopping in die verschiedenen Outlets in der Umgebung von Florenz gebracht. Am letzten Tag begleitete sie der Chauffeur zum Flugplatz von Florenz.

Ergebnis:
Die jungen Kunden waren zufrieden, dass sie Alles sehen konnten, was der italienische Tour Operator ((Organizer)) für Sie programmiert hatte. Zusätzlich hatten sie einen Fahrer und einen Stadtführer, die sich beide auf die erwartungsvollen jungen Leute einstellten. Jedes Mal, wenn sie nach Italien kommen, wenden sie sich an den selben Tour Operator, der alle ihre Touren organisiert und die Hotels entsprechend ihren Wünschen vorbestellt.


Unsere Vorschläge:
Ein Fahrer erwartete das Paar bei seiner Ankunft in Mailand. Es wurden Privattransfers entsprechend dem nachstehenden Plan vorgeschlagen:

11.09.2009 um 13.50 Uhr
Milano Malpensa – Flug Lufthansa Nr. 3886
Transfer von Mailand nach Bellagio (Comer See)

16.09.2009 um 10.00 Uhr
Transfer von Bellagio nach Portofino
(Fahrtdauer circa 3 ½ Stunden)

18.09.2009 um 13.00 Uhr
Transfer von Portofino nach San Casciano
(Fahrtdauer circa 2 Stunden)

21.09.2009 um 11.00 Uhr
Transfer von San Casciano nach Florenz
(Fahrtdauer circa 20-30 Minuten)

26.09.2009 um 7.45 Uhr
Transfer vom Hotel zum Flugplatz von Florenz Amerigo Vespucci
(Fahrtdauer circa 20 Minuten)

Ergebnis:
Der Kunde konnte die Transfers über einen einzigen Tour Operator, der alle Fahrten vorbestellte und koordinierte, abwickeln. Damit hatte er immer dieselbe Bezugsperson, was die Durchführung seines Aufenthalts in Italien für ihn erleichterte. Es war auch praktischer, weil er nur eine einzige Zahlung vornehmen musste.

Diese war für den Ostersonntag, wenn Florenz am meisten von Touristen überfüllt ist, vorgesehen. Das Reisebüro sollte ihm einen Transfer vom Flugplatz Pisa für sich und seine Freunde (vier Personen) organisieren. Am Beginn der Fahrt wollten sie noch einen kurzen Halt auf der Piazza die Miracoli von Pisa einlegen, um den Schiefen Turm zu sehen, und in der Stadt zu Abend essen. Die Agentur sollte auch zwei Führungen an den beiden nächsten Tagen in Florenz organisieren und die Eintrittskarten für die Uffizien reservieren.

Unser Vorschlag:
Die Agentur bestellte einen bequemen Wagen, der für den Personen- und Gepäcktransport groß genug war. Der Fahrer erwartete die Kunden für die geplante Ankunft um 19.20 Uhr abends und musste sich dem Problem stellen, dass heftige Regenschauer im Gebiet von Pisa die Landung verzögerten. Die Kunden konnten in Pisa am Osterabend in einem vorher vom Reisebüro bestellten Restaurant italienisch essen. Sie bekamen auch Florenz von einem spanisch sprechenden Stadtführer erklärt, den die Agentur noch fand, obwohl die Bestellung erst vier Tage vorher eingegangen war.

Ergebnis:
Der Kunde, der für sich und seine Freunde den Aufenthalt organisierte, war sehr erleichtert, bei seinem Anruf eine spanisch sprechende Person vorzufinden. So konnte er die verschiedenen Dienstleistungen beim selben Reisebüro buchen und die Daten seiner Kreditkarte risikolos als Sicherheit und für die Bezahlung durchgeben.

Vor vielen Jahren war sie deren Guide und organisierte Ausflüge für sie. Das Paar wollte Venedig, Florenz, Rom und die Amalfitanische Küste besuchen. Es sollten gute, saubere und preiswerte Hotels in Florenz und Rom, ein Hotel in Venedig mit Fenster auf den Canal Grande und ein Quartier in Positano mit Meeresblick gefunden werden.

Unsere Vorschläge:
Es wurden *** Charme-Hotels in Rom und Florenz, ein Miniappartment in Strandnähe in Positano mit einem phantastischen Meeresblick und ein **** Hotel in Venedig mit Fenster auf den Canal Grande gewählt. Die Transfers von einer Stadt zur nächsten waren mit dem Zug geplant, die Fahrkarten vorbestellt und gekauft, während für die Transfers von den Bahnhöfen bzw. Flughäfen zu den Hotels Autos mit Fahrer gebucht wurden. In Rom, Florenz und Venedig bestellte man Führungen durch Guides, in Positano dagegen war reine Freizeit angezeigt, damit die Kunden voll ausspannen konnten. Die Eintritte in die Museen waren vorausbezahlt, und die Stadtführer bekamen die Vouchers für das Vorlegen an den Museumskassen ausgehändigt.

Nachstehend die Reiseroute:
Reise in Italien vom 26. April – 9. Mai 2009

26. April 2009, Sonntag
08.00 Uhr Ankunft am Flughafen von Rom Fiumicino mit American Airlines, Flug 236. Ein Fahrer erwartet das Paar mit dem Familiennamen der Kunden auf dem hochgehaltenen Schild. Transfer vom Flugplatz zum Hauptbahnhof Roma Termini.

10.50 Uhr Zug von Rom nach Venedig (2 Fahrkarten 1. Klasse – Der Fahrer händigt sie dem Paaraus.

15.17 Uhr Ankunft am Bahnhof von Venedig (nicht zu früh in Mestre, unbedingt am der Station VENEZIA SANTA LUCIA aussteigen!). Mit dem „Vaporetto“-Boot in Richtung Ponte di Rialto (zwei Haltestellen). - Es lohnt sich, für das öffentliche Transportboot eine 2-Tages-Karte zu kaufen, das ist billiger als Einzelfahrscheine zu lösen. Hotel in Venedig

27. April 2009, Montag
09.30 Uhr Orientierungstour (2 ½ Stunden – Abholung im Hotel durch den Guide - Nachmittags zur freien Verfügung.
Hotel in Venedig
28. April 2009, Dienstag
Transfer zur Bahnhof auf eigene Faust. – Man nimmt das Boot zur Stazione Santa Lucia.
Zug von Venedig nach Florenz (2.40 Std.)
11.43 Uhr Abfahrt des Zugs von Venedig nach Florenz.
14.23 Uhr Ankunft des Zugs am Hauptbahnhof von Florenz Santa Maria Novella.
Ein Fahrer wartet am Bahngleisende mit einem Schild.
Privattransfer vom Bahnhof zum Hotel.
Hotel in Florenz

29. April 2009, Mittwoch
09.00 Uhr Private geführte Stadtbesichtigung mit Dom, Akademie (Michelangelos David) und Uffizien-Galerie (mit vorbestellten Eintrittskarten für die beiden Museen) – 4 Stunden.
* Sollte das Paar auf eigene Faust erst später in die Uffizien gehen wollen, händigt ihm der Guide das Voucher aus, damit es die Karten an der Kasse selbst abholt.
Freier Nachmittag
Hotel in Florenz

30. April 2009, Donnerstag
09.30 Uhr Ausflug von 8 Stunden nach Siena und San Gimignano – Besuch eines Landguts mit Weinprobe. Hotel in Florenz

1. Mai 2009, Freitag
Vormittags zur freien Verfügung.
15.15 Uhr Abholung vom Hotel, Transfer zum Bahnhof von Florenz Santa Maria Novella, Zug Nr. 9439 von Florenz nach Rom (Fahrzeit 1.40 Std.).
15.49 Uhr Abfahrt des Zugs von Florenz nach Rom
17.29 Uhr Ankunft des Zugs am Hauptbahnhof von Rom (in Roma Termini aussteigen). Ein Fahrer wartet am Gleisende mit einem Schild. Transfer zum Hotel Hotel in Rom

2. Mai 2009, Samstag
10.00 Uhr 3stündige Tour im Privatauto mit Fahrer
Nachmittag zur freien Verfügung.
Hotel in Rom

3. Mai 2009, Sonntag
Freier Tag, Rom auf eigene Faust
Hotel in Rom

4. Mai 2009, Montag
10.15 Uhr Privattransfer zur VATIKANSTADT (mit Gepäck im Auto)
10.45 Uhr Der vorbestellte Guide erwartet die Kunden. 4 Stunden geführter Besuch des Petersdoms und der Vatikanischen Museen.
14.45 Uhr Ende der Besichtigung und Transfer zum Bahnhof.
15.45 Uhr Abfahrt des Zugs Nr. 9366 von Rom nach Neapel.
17.38 Uhr Ankunft des Zugs in Neapel. Aussteigen: NAPOLI PIAZZA GARIBALDI (Untergeschoß des Bahnhofs). Der Fahrer wartet mit einem Schild.
Privattransfer nach Positano mit Ankunft gegen 19 Uhr.
Die Gepäckträger befinden sich beim “Parking DI GENNARO”*:
*Der Fahrer holt die Gepäckträger (pro Gepäckstück sollte ihr Transport 4 € kosten).
Apartment in Positano

5. Mai 2009, Dienstag
Freier Tag
Apartment in Positano

6. Mai 2009, Mittwoch
Freier Tag

Apartment in Postano

7. Mai 2009, Donnerstag
9:00 Uhr Abholung und Autofahrt nach Ravello zum
10.30 Uhr Beginn des Kochkurses einschließlich Mittagessen.
15.30 Uhr Ende des Kochkurses und Essens.
15.45 Uhr Rückfahrt nach Positano
17.00 Uhr Ankunft in Positano
Apartment in Positano

8. Mai 2009, Freitag
Vormittag zur freien Verfügung
14.00 Uhr Bestellung der Gepäckträger durch das Hotel
14.30 Uhr Privattransfer vom Parkplatz in Positano zum Bahnhof von Neapel.
16.54 Uhr Abfahrt des Zugs von Neapel nach Roma Termini (1.21 Std.).
18.15 Uhr Ankunft des Zugs in Rom.
Privattransfer zum Hotel in der Nähe des Flughafens Fiumicino.
Hotel in Rom

9. Mai 2009, Samstag
Laufband vom Hotel bis zum Flugplatz.
Check-in 2 ½ Stunden vor Abflug vorgeschrieben.
8.00 Uhr Flug Rom-Madrid-USA mit Flug Iberia Nr. 3609

IM PREIS EINGESCHLOSSEN:
2 ½ Stunden geführter Stadtrundgang in Venedig
4 Stunden geführter Stadtrundgang in Florenz
Privatausflug mit Fahrer nach Siena und San Gimignano einschließlich Besuch eines Landguts mit Weinprobe
4 Stunden geführte Besichtigung der Vatikanischen Museen und des Petersdoms
3 Stunden Stadtrundfahrt im Privatauto mit Fahrer in Rom
Kochkurs in Ravello
Alle Zugfahrkarten entsprechend des Reiseprogramms (2. Klasse und zwei Fahrkarten 1. Klasse für Rom-Venedig in den besten Zügen).
Alle Transfers entsprechend des Reiseprogramms (außer Transfer in Venedig Hotel-Bahnhof)
2 vorbestellte Eintrittskarten für die Vatikanischen Museen, Rom
2 vorbestellte Eintrittskarten für die Galerie der Akademie, Florenz
2 vorbestellte Eintrittskarten für die Uffizien-Galerie, Florenz.

PS Die Stadtführungen werden von geprüften Guides und die Transfers von Fahrern mit Speziallizenz, alle in englischer Sprache, durchgeführt.

Ergebnis:
Die Reise war ein voller Erfolg! Alle Fahrer waren pünktlich und freundlich; die Stadtführer sehr informativ und unterhaltsam; die Zugfahrten und Privattransfers von/zu den Flughäfen und Bahnhöfen klappten perfekt. Die Kunden schätzten speziell den Mehrwert des Privattransfers vom Bahnhof in Neapel, wo sie am vorgesehenen Haltepunkt nicht aussteigen konnten. Zum Glück erreichte sie der Fahrer am nächsten Bahnhof von Salerno und brachte sie von dort nach Positano. Das Reisebüro rief das Residence /Hotel, das normalerweise um 21 Uhr schloß, an, und so wartete das Personal zum Aushändigen der Schlüssel. Auch der Kochkurs in Ravello unter Anleitung einer echt italienischen „Mamma“ mit der ganzen mithelfenden Familie gefiel ihnen sehr. Der Wein wurde vom Schwiegersohn, einem erfahrenen Sommelier, serviert. Das selbst gekochte Essen konnten sie auf einer Terrasse mit einem wunderschönen Blick über die Amalfitanische Küste einnehmen.

Kundenwünsche:
Die Kunden wandten sich an ein Tour Organizer von Florenz, nachdem sie bereits eine Mittelmeer-Kreuzfahrt ab/an Civitavecchia bei Rom gebucht hatten. Vor der Kreuzfahrt wollten sie Florenz, danach Rom und Venedig besuchen. Sie hatten von den USA aus Flüge nach Florenz bestellt, um Stadt und Umland kennen zu lernen. Danach schifften sie sich in Civitavecchia ein. Sie brauchten also einen Transfer von Florenz bis zum Abfahrtshafen. Die Kreuzfahrt dauerte eine Woche. Sofort danach wollten sie Rom und die Vatikanstadt sehen und an einer Opernaufführung in den Caracalla-Thermen teilnehmen. Nach Rom wollten sie gerne einige Tage in Venedig verbringen. Vor ihrer Rückkehr nach Amerika mussten sie zwei ihrer Kinder in einem Sommerlager in Lignano Sabbia D’Oro lassen und benötigten deshalb einen Privattransfer dorthin.

Unser Vorschlag:
Nachstehend das vom italienischen Tour Operator für die beiden amerikanischen Familien von insgesamt acht Personen organisierte Reiseprogramm:

Freitag, 3. Juli 2009
15.00 Uhr Ankunft am Flugplatz Amerigo Vespucci von Florenz und Transfer zum Hotel.
16.00 Uhr Die Chefin des Reisebüros trifft die Kunden zur Begrüßung und zum Beantworten eventueller Fragen.
20.00 Uhr Abendessen in einem gepflegten, charakteristischen Restaurant
Hotel in Florenz

Samstag, 4. Juli 2009
09.00 Uhr 4stündige Stadtbesichtigung mit Guide einschließlich Besuch der Uffizien- Gemäldegalerie, Piazza della Signoria und Kirche Santa Croce. Mittagessen
15.00 Uhr 2stündige Stadtbesichtigung mit Guide: Dom, Taufkapelle, Giottos Glockenturm und Galerie der Akademie (mit vorbestellten Eintrittskarten)
19.30 Uhr Transfer mit Kleinbus zum Restaurant in Artimino mit seiner herrlichen Landschaft
20.30 Uhr Vorbestelltes Abendessen im Restaurant
22.30 Uhr Rückkehr nach Florenz.
Hotel in Florenz

Sonntag, 5. Juli 2009
09.00 Uhr Transfer im Kleinbus nach Pisa, Zwischenstop zur Besichtigung des Schiefen Turms, des Doms und der Taufkapelle. Reservierte Karten für das Besteigen des Turms. Weiterfahrt von Pisa zum Hotel in Rom.
16.30 Uhr ca. Ankunft in Rom
18.00 Uhr Rundfahrt im Kleinbus zu den berühmtesten Bauwerken Roms bei Sonnenuntergang.
21.00 Uhr Der Fahrer setzt die Kunden beim vorher bestellten Restaurant ab. Nach dem Abendessen Rückkehr ins Hotel mit 2 Taxen.
Hotel in Rom

Montag, 6. Juli 2009
09.00 Uhr Abholung vom Hotel durch den Guide zu einer 3stündigen Besichtigung des Antiken Roms, darunter des Kolosseum und der Kaiserforen.
14.00 Uhr Transfer von Rom nach Civitavecchia zum Einschiffen auf der „Celebrity Solstice“.
18.00 Uhr Ablegen und Beginn der Kreuzfahrt im Mittelmeer.

KREUZFAHRT

Freitag, 17. Juli 2009
08.15 Uhr Transfer von Civitavecchia nach Rom.
09.45 Uhr Treffem mit dem Guide am Eingang zu den Vatikanischen Museen.
10.00 Uhr 4stündige Tour in den Vatikanischen Museen und im Petersdom.
*Unter Vorlage der Reisepässe an der Kasse erhält der Kunde die auf ihn vorbestellten Eintrittskarten.
14.00 Uhr Transfer zur Galleria Borghese.
14.30 Uhr Abholung der auf den Namen des Kunden vorbestellten Eintrittskarten.
14.50 Uhr Treffen mit dem Guide an der Kasse und Besuch des Museums „Galleria Borghese“.
17.00 Uhr Transfer zum Hotel.
20.00 Uhr Transfer vom Hotel zu den Caracalla-Thermen.
21.00 Uhr Beginn der Aufführung
Am Ende der Oper Transfer mit Privatwagen zum Hotel.
Hotel in Rom

Samstag, 18. Juli 2009
08.15 Uhr Transfer zum Bahnhof Roma Termini.
08.50 Uhr Abfahrt des Zugs von Rom nach Venedig.
13.17 Uhr Ankunft am Bahnhof Santa Lucia von Venedig. Transfer zum Hotel mit privatem Wassertaxi.
15.30 Uhr Private 2 ½stündige Stadtführung zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.
22.34 Uhr Besteigen von zwei Gondeln am „Bacino Orseolo“ – Venedig-Fest mit Feuerwerk und auf der Gondel serviertem Champagner.
00.20 Uhr Ende der Veranstaltung und der Gondelfahrt.
Hotel in Venedig

Sonntag, 19. Juli 2009
08.30 Uhr Treffen mit dem Guide
09.00 Uhr Besuch des Dogenpalasts, einschließlich des „Geheimgangs“.
11.00 Uhr Besteigen von zwei Gondeln zum Befahren der Kanäle bei Tageslicht.
14.00 Uhr Privattransfer für 4 Personen mit dem Motorboot vom Hotel in Venedig zur Piazzale Roma, wo der Fahrer wartet. Abfahrt nach Lignano Sabbia D’Oro.
16.30 Uhr Rückkehr nach Venedig von 2 Personen (2 Erwachsenen).
20.00 Uhr Vorbestelltes Abendessen im Restaurant.
Hotel in Venedig

Montag, 20. Juli 2009
09.30 Uhr Transfer für 6 Personen vom Hotel zum Flugplatz (Motorboot + Kleinbus).
13.05 Uhr Abflug

Ergebnis:
Die beiden Familien ließen sich vom Tour Operator ein Programm für Italien entsprechend ihrer Ankunfts- und Abflugszeiten unter Einbeziehung der bereits vorbestellten Kreuzfahrt maßschneidern. Wunschgemäß besuchten sie Florenz, Rom und Venedig. Sie verbrachten einen Opernabend in den Caracalla-Thermen Roms und konnten auch ihre Kinder zum Sommerlager in der NäheVenedigs bringen.
Am Ankunftstag in Venedig war das Fest seines Schutzpatrons, und so feierte die ganze Stadt. Dies war eine einmalige Gelegenheit, daran teilzunehmen. Den Familien gefiel besonders die nächtliche Gondelfahrt, um das Feuerwerk über der Lagune um Mitternacht bei einem Glas Champagner auf der Gondel zu erleben.


Kundenwünsche:
Zwei amerikanische Kunden mit ihren Kindern im Alter von 13, 11 und 7 Jahren (Zwillinge) machten in der Osterzeit zehn Tage Urlaub in Rom und Florenz. Sie wollten die Zeit gemeinsam verbringen, nicht allzu viel ausgeben und trotzdem gute Leistungen und Hotels bekommen.
Museen waren nicht gefragt, es sollte aber trotzdem eine vergnügliche und erinnernswerte Reise werden.

Unsere Vorschläge:
Sowohl für Rom als auch für Florenz schlugen wir vor, komfortable und zentral gelegene Apartments vorzubestellen, weil uns dies als die bessere Lösung für Familien erschien, besonders während der Osterzeit, wenn absolute Hochsaison herrscht. Die Kunden kamen am Flugplatz von Rom an. Der Tour Operator organisierte fünf Tage Aufenthalt in Florenz und ebenso viele in Rom, von wo aus der Rückflug nach USA erfolgen sollte. Vom Flughafen Fiumicino bei Rom wurde ein Transfer in einem Minibus zur Ferienwohnung in Florenz vorbestellt. Von Florenz kehrten sie mit dem Zug nach Rom zurück. Am Bahnhof in Rom erwartete sie ein Fahrer, der sie zum dortigen Apartment brachte, wo sie zum angekündigten Zeitpunkt das Personal einwies.

Von Florenz aus unternahmen sie zwei Ausflüge:
Der erste war eine elfstündige Tagesfahrt nach Venedig, wo sie Freizeit zum Entdecken der Stadt auf eigene Faust hatten.
Der zweite brachte sie nach Lucca und Pisa. Weil es bestimmt für die Kinder amüsanter sein würde, schlugen wir vor, Lucca mit dem Fahrrad zu durchqueren, zuerst oben auf dem Mauerring und dann durch die Altstadt. Dann brachte sie der Fahrer nach Pisa, wo die Eintrittskarten für den Schiefen Turm schon vorbestellt waren.
In Rom wählten die zwei Familien einen Ausflug mit dem Auto zu den wichtigsten antiken Ruinen, weil diese für die Kinder von großem Interesse waren. Sie besuchten das Kolosseum, das Römische Forum, einen Aquädukt und Katakomben.

Ergebnis:
Für diese Reise war es entscheidend, dass sich die Kunden an einen italienischen Tour Operator gewandt hatten und das frühzeitig genug, um noch Apartments zu vernünftigen Preisen wählen zu können (an Ostern sind die Touristenstädte überfüllt!). Auch während ihres Aufenthalts erhielten die Kunden voll die nötige Betreuung und waren nach der Reise insgesamt sehr zufrieden. Sie nahmen sich auch ein Handy mit einer italienischen Rufnummer, so konnte sie der Reiseunternehmer erreichen und sicher sein, dass ihr Aufenthalt bestens ablief. Damit konnten sie auch italienische Rufnummern anwählen, ohne teure Auslandstarife bezahlen zu müssen, und zusätzlich gab es ihnen ein Gefühl der Sicherheit für einen eventuellen Notfall.